Broto und Oto: Ein verschlafener Weiler, selbstgemachter Käse und ein 30 Meter hoher Wasserfall

Steinerne, grau-schwarze Gebäude, ein atemberaubender Blick auf den Nationalpark Ordesa y Monte Perdido und ein verschlafener Weiler, in dem allein Schafe, Kühe und Katzen zu wohnen scheinen – das ist das 500-Seelen-Dorf Broto mit seinem angrenzenden Ort Oto. Die kleine Gemeinde liegt vor den Toren des beeindruckenden Nationalparks Ordesa y Monte Perdido, am Eingang zu dem wohl schönsten Tal der Pyrenäen, dem Valle de Ordesa.

Es führt fast kein Weg an Broto vorbei, wenn du den achtgrößten Nationalpark Spaniens kennenlernen willst und dir das Tal Valle de Bujaruelo oder den majestätischen Berg Mondarruego mit 2848 Metern aus nächster Nähe anschauen möchtest. Doch nicht nur deshalb lohnt sich ein Stopp in dem kleinen Ort am Ufer des rauschenden Flusses Ara, denn das Dorf ist aufgrund seiner gotischen Bauten und Naturschönheiten ein beliebtes Ziel für Tagesausflügler.

Alte Brücke über den Fluss Sorrosal Richtung Oto.

Mittelalterliche Brücken, kleine Kirchen und ein historisches Gefängnis

Ab wann genau sich Broto als Ort bezeichnet, weiß man nicht genau. Sicher ist jedoch, dass das kleine Dorf zusammen mit Torla ab dem 13. Jahrhundert weitestgehende Unabhängigkeit von den Königen von Aragonien genießt und sich im Gegenzug um die Grenze zu Frankreich kümmert, die man über die Route San Nicolás de Bujaruelo durch das Tal Valle de Bujaruelo noch immer erreicht. Aufgrund seiner historischen Bedeutung, besitzt Broto seinen ganz eigenen Charme mit einem alten Gefängnis direkt neben der alten Brücke über den Fluss Ara, die zu Zeiten des Bürgerkrieges weggesprengt worden war. Dann gibt es da noch die alte romanische Brücke über den Fluss Sorrosal sowie zwei Kirchen in Broto und Oto, die du dir ansehen kannst. Mehr Informationen dazu kannst du dir in der kleinen Touristeninformation in Broto einholen.

Der Wasserfall Sorrosal.

Wasserfall Sorrosal mit Klettersteig

Ich habe mir sicherlich eine der besten Jahreszeiten ausgesucht, um den Wasserfall Sorrosal in Broto in seinem ganzen Ausmaß genießen zu können. Denn gerade im Herbst rauschen zig Wasserfälle von den Pyrenäen ins Tal hinab. So auch der Sorrosal, der mit seinen über 90 Metern Höhe ein ziemlich beeindruckendes Exemplar ist. Der Weg vom Ort bis zur Cascada de Sorrosal dauert nur wenige Minuten und eignet sich deshalb besonders gut für einen Spaziergang mit Kindern. Er führt vor der kleinen Brücke Richtung Oto rechts am Fluss Sorrosal entlang und bietet sogar die Möglichkeit bei den 300 Metern Wegstrecke noch eine Pause bei der Ziegenfarm La Cañabla zu machen. Die Besitzer bieten kleine Führungen an und verkaufen außerdem ihren hausgemachten Ziegenkäse.

Nach den 300 Metern stehst du direkt unterhalb des Wasserfalls Sorrosal und kannst dich von den Wassermassen ein bisschen nass spritzen lassen. Geformt wurde das Naturschauspiel durch das Abtauen eines Gletschers vor mehr als 30 000 Jahren, dessen Wasser nach und nach eine Art Kanal im Gestein der Felsen hinterlassen hat. Angeblich soll man hier auch Meeresfossilien finden können. Du kannst dich ja mal auf die Suche begeben.

Wenn du ein bisschen mehr Action möchtest, ist sicherlich der Klettersteig am Wasserfall entlang etwas für dich, der von der Gemeinde Oto in Kooperation mit der Firma Aventuras Pirenaicas in den Fels gebaut wurde. Er besteht aus zwei Teilen, dem KI und K3. Ersterer ist für Neulinge und Familien geeignet und kann bereits ab 6 Jahren erklettert werden. Ich selbst konnte den Steig mit meinem kleinen Sohn im Schlepptau leider nicht ausprobieren, allerdings gibt es hier eine ausführliche Beschreibung der Route. Im Sommer wird eine kleine Gebühr für die Nutzung verlangt, im Winter ist die Via Ferrata geschlossen. Falls du den Steig mit Experten besteigen möchtest, kann ich dir diese Guides empfehlen, die die Route selbst geschraubt haben.

Klick auf die Bilder, um sie zu vergrößern.

Auf dem Jakobsweg bis nach Oto

Das hört sich jetzt nach einer mehrtägigen Wanderung an. Eigentlich aber liegt der kleine Weiler Oto, der zur Gemeinde Broto gezählt wird, nur wenige Minuten vom 500-Einwohner-Ort entfernt. Etwa 10 Minuten dauert der Spaziergang, den du hinter der Brücke über den Sorrosal auf einem Teil des Jakobswegs machen kannst. Ein hübscher, Kopfsteinpflasterweg, der zwischen den grünen Hecken immer mal wieder einen weiten Blick über die Wiesen und Fluss Ara frei gibt.

In Oto leben noch knapp 70 Einwohner, viele streichelfreudige Katzen und es gibt fast mehr touristische Unterkünfte als Wohnhäuser sowie einen angrenzenden Campingplatz, der erstaunlich gut ausgestattet ist. Zwar hast du nach wenigen Minuten in Oto alles gesehen, trotzdem empfehle ich dir einen Spaziergang dorthin. Mich hat die besondere Atmosphäre und Stille dort sofort begeistert.

Lokale in Broto

Nun kommen wir aber zu den wirklich wichtigen Dingen, den zu probierenden Geschmäckern in und um Broto. Für mich als Brotbegeisterte darf natürlich die Empfehlung für die einzige Bäckerei mit selbstgebackenem Brot im Tal nicht fehlen. Dann habe ich noch herausragenden Käse in der Käserei Bal de Broto probiert und habe im Restaurant Balcón del Pirineo bei traumhaften Aussichten über die Pyrenäen geschlemmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das wird dir auch gefallen
Rundwanderung Collado del Cabrón

Die Rundwanderung durch die Granitformationen La Pedriza im Nationalpark Guadarrama außerhalb von Madrid, ist die ideale Route, um den abwechslungsreichen Park genauer kennenzulernen. Von breiten

Weiterlesen