reissalat

Reissalat: der spanische Sommerklassiker

Was gibt es im Sommer besseres als einen frischen Salat? Bei den vielen Sonnentagen hier in Spanien ist Abwechslung gefragt, schließlich will man nicht Monate lang grünen Salat zum Mittag und Abend essen. Einer meiner Lieblingssalate ist dieser klassische Reissalat der spanischen Küche. Statt fettiger Mayo wird säuerlicher Sherryessig verwendet, der den Salat leicht und bekömmlich macht. Auf die Cremigkeit der Mayo muss man trotzdem nicht verzichten, da für das Rezept, der in Spanien beliebte Rundkornreis (oder Milchreis) verwendet wird. Zusammen mit grünen Oliven, Thunfisch und Eiern ist der Reissalat im Handumdrehen vorbereitet und schmeckt gerade nach einem Tag im Kühlschrank besonders gut.

Erfrischender Reissalat

Reissalat mit Thunfisch und Ei

Wenn du noch Reis vom Vortag übrig hast, brauchst du keine viertel Stunde, um den Salat fertigzustellen. Für das einfache klassische Gericht der spanischen Küche musst du nämlich lediglich die Oliven in Scheiben schneiden, die Eier kochen und klein schneiden und alles zusammen mit dem Thunfisch und dem Reis vermengen. Das Dressing wird in Form von hochwertigem Olivenöl, Sherryessig und Salz direkt über den Reissalat gegeben: fertig!

Natürlich sind bei der Variation deines Reissalates deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Solltest du beispielsweise keine grünen Oliven mögen, kannst du es ja auch mal mit den milderen schwarzen Oliven versuchen. Oder aber du möchtest ein bisschen mehr Farbe auf deinem Teller und fügst noch Mais oder rote Paprika hinzu.

Welchen Reis für den Reissalat?

Meist wird für einen Reissalat eher ein Langkornreis wie Jasmin- oder Basmatireis verwendet. Ich habe es mal mit Vollkornreis versucht und fand die Kombination aus Thunfisch und Ei mit der nussigen Note des Vollkornreis ganz lecker. Allerdings ist der Reissalat dann relativ trocken, schließlich wird in dem klassischen Rezept Essig und keine Mayo oder Joghurt verwendet. Traditionell nimmt man in Spanien für fast alle Reisgerichte einen Rundkornreis (Milchreis), also auch bei diesem Salat. Der Vorteil: er wird schön sämig und ersetzt die cremige Konsistenz von Milcherzeugnissen.

Das Video zum Rezept

Rezept Reissalat

Zutaten

  • 300 g Rundkornreis
  • 2 Dosen Thunfisch
  • 2 gekochte Eier
  • 1 Dose Oliven ohne Stein
  • Olivenöl
  • Sherryessig
  • Salz

Schritt 1: Reis kochen und abkühlen lassen

Zuerst den Reis nach Packungsanweisung in der doppelten Menge Wasser und 1 TL Salz ca. 20 Minuten garen bis das Wasser aufgesogen ist. Der Reis sollte nun schön cremig sein. Eventuell übriges Wasser abgießen und den Reis auskühlen lassen. Alternativ kannst du den Reis vom Vortag verwenden.

Schritt 2: Eier kochen

Parallel zum Reis kannst du bereits die Eier in kochendem Wasser hart kochen. Bringe dafür ausreichend Wasser zum Kochen (die Eier sollten mit Flüssigkeit bedeckt sein) und lasse die Eier für mindestens 12 Minuten hart werden. Lasse sie danach auskühlen, pelle sie und schneide sie klein.

Schritt 3: Oliven abgießen und klein schneiden

Hier in Spanien kann man grüne Oliven bereits in Scheiben geschnitten im Supermarkt kaufen. In Deutschland habe ich das noch nicht gesehen. Gieße deshalb die Dose grüne Oliven ohne Stein ab und wasche sie kurz mit Wasser. Dann schneide sie in schmale Scheiben.

Schritt 4: Thunfischdosen öffnen und überschüssiges Öl abgießen

Bei allen Zutaten rate ich dazu, möglichst hochwertige Produkte zu kaufen. Die Qualität macht definitiv einen Geschmacksunterschied. Und auch gerade beim Thunfisch, solltest du zu einer besseren Marke greifen. Nehme am besten einen Thunfisch, der in Olivenöl und nicht in Wasser oder Sonnenblumenöl eingelegt ist. Öffne die Dosen und gieße das überschüssige Öl ab. Achtung: Bitte lass das Öl nicht einfach ins Waschbecken laufen, sondern sammle es in einem leeren Glas und schmeiße dann das Glas in den Restmüll. Die Umwelt wird es dir danken. Lockere den Thunfisch in der Dose mit einer Gabel auf.

Schritt 5: Alles vermengen

Nun werden der Reis, die klein geschnittenen Eier, die Oliven und der Thunfisch miteinander vermengt und kräftig umgerührt. 

Schritt 6: Abschmecken

Die Oliven und der Thunfisch bringen bereits ein wenig Salz mit in den Salat. Außerdem hast du den Reis zum Garen bereits gesalzen. Probiere also den Salat an dieser Stelle und füge nach Bedarf noch ein wenig Salz hinzu. Auch das Olivenöl und der Essig können nach Augenmaß zum Reissalat gegeben werden. Beginne mit einem Esslöffel Olivenöl und 1 1/2 Esslöffel Essig und schmecke so nach und nach den Salat ab.

Wie kann man den Reissalat aufbewahren und wie lange ist er haltbar?

Der klassische spanische Reissalat hält sich am besten in einer fest verschlossenen Dose im Kühlschrank. Hier ist er ungefähr 4 Tage haltbar. Am besten schmeckt der Salat sowieso am Tag nach der Zubereitung.

Kann ich den Reissalat einfrieren?

Ich würde davon abraten. Die Zutaten bekommen durch das Einfrieren und wieder Auftauen eine merkwürdige Konsistenz und verlieren deutlich an Geschmack. Bereite ihn lieber frisch zu. Schließlich ist das Rezept in kürzester Zeit umgesetzt.

Das Rezept des klassischen Reissalates stammt übrigens von der Köchin und Influencerin MJ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das wird dir auch gefallen
Die Beerdigung der Sardine

Spaß und Beerdigung sind Wörter, die für gewöhnlich nicht zusammen verwendet werden. Einmal im Jahr allerdings, an Aschermittwoch, wird in Spanien damit eine Ausnahme gemacht.

Weiterlesen